Stromanbieter - suchen, finden, wechseln & zufrieden sein!

Wechsel zu Flexstrom

Nach erneuter Preissteigerung des Stromversorgers EnviaM wechselten wir zu FlexStrom.
Dieser bot am 11. Mai 2010 im Tarif
Deutschlands-Best Tarif 3 vierteljährlich Regio Gewerbe (Zone 6) (bei einem Jahresverbrauch von 7000 kWh) folgende Preise an:
Arbeitspreis: 17,8992 Cent/kWh = 21,3 Cent/kWh (brutto)
Grundgebühr: 8,3193 €/Monat = 9,90 €/Monat (brutto)
einmaliger Sonderzuschlag: 50,- €

Da keine Preisgarantie vereinbart wurde (was natürlich zusätzlich gekostet hätte), wurde der Preis aller Vierteljahre drastisch erhöht. Am 31. März 2011 kostet der Strom bei FlexStrom:

Arbeitspreis: 22,21 Cent/kWh = 26,43 Cent/kWh (brutto)
Grundgebühr: 10,0756 €/Monat = 11,99 €/Monat (brutto)

zum Vergleich: die Preise des Grundversorgers zum 31. März 2011

Arbeitspreis: 21,74 Cent/kWh = 25,87 Cent/kWh (brutto)
Grundgebühr: 5,60 €/Monat = 6,67 €/Monat (brutto)

Der Arbeitspreis hatte sich innerhalb eines 3/4 Jahres nicht nur um fast 25% erhöht, er lag jetzt auch ca. 2% über dem des Grundversorgers. Ganz zu schweigen, das die Grundgebühr fast doppelt so hoch ist.

Schließlich haben wir telefonisch bei Flex-Strom nachgefragt. Mit uns sprach So-Young Chung vom Dialogmarketing der Firma FlexStrom. Er sagte, das unser Einstiegspreis deutlich unter ihrem Einkaufspreis liegen würden. Diese Preise gelten nur für Neukunden. Bestandskunden müssten den regulären Preis zahlen. Per E-Mail lies er uns dann noch wissen, das er uns einen Tankgutschein im Wert von 35,- Euro schenken würde, wenn wir den Vertrag um ein weiteres Jahr verlängern.

Das taten wir natürlich nicht. Wir wechselten zu energieGut.

Wechsel zu EnergieGut

Stromangebot von EnergieGut:
Arbeitspreis: 22,69 Cent/kWh
Grundgebühr: 7,27 €
Preisgarantie für 1 Jahr
Zahlungsweise: monatlich
= 1675,54 €/Jahr (Ersparnis von 215,36 €/Jahr gegenüber Grundversorger)

Kurz vor dem Wechsel, der am 1. Juni 2011 erfolgte, sendete uns energieGut folgende email:

"Nach Ihrer Anmeldung sind wir umgehend für Sie tätig geworden undhabendie Netzanmeldung an den zuständigen Netzbetreiber versendet.

Der Netzbetreiber hat die Netznutzung im ersten Schritt abgelehnt, so dass wir Ihnen noch keine Vertragsbestätigung zustellen konnten. Da der Ablehnungsgrund jedoch unplausibel war, sind wir bemüht, das Belieferungsverhältnis mit den Marktpartnern zu klären.

Die Bestätigung des Netzbetreibers ist zwingend notwendig, um den Stromanbieterwechsel erfolgreich abzuwickeln. Wir sind bemüht die Belieferungssituation, so schnell wie möglich, zu klären.

Sobald der Netzbetreiber die Anmeldung bestätigt, erhalten Sie von uns die Vertragsbestätigung und die Zugangsdaten zu Ihrer persönlichen Kundenseite.

Sollte der Netzbetreiber die Netznutzung dennoch ablehnen, werden wir Sie unverzüglich darüber informieren. Sie können jedoch sicher sein, dass Sie immer mit Strom versorgt werden. Hierzu hat der Gesetzgeber entsprechende Regelungen erlassen, dass die Stromversorgung übergangsweise von Ihrem Grundversorger übernommen wird.

Wir bitten die Verzögerung zu entschuldigen und hoffen auf Ihr Verständnis!"

Nun hatten wir natürlich Panik, das die Kündigung bei FlexStrom nicht erfolgreich war und wir ein weiteres Jahr an die überhöhten Preise gebunden wären. Auf Nachfrage schrieb energieGut per E-Mail:

Die E-Mail können Sie als gegenstandslos betrachten.

Und tatsächlich funktionierte der Wechsel dann anstandslos.