Stromanbieter - suchen, finden, wechseln & zufrieden sein!

Energiespartipps

So sparen Sie zusätzlich Strom:

  1. Heizkörper von Ablagerungen und Schmutz befreien
    Vor der Heizperiode sollten Sie ihre Heizkörper säubern. Sind diese sauber, können sie die Wärme besser im Raum verteilen. So benötigen die Heizkörper weniger Energie und erreichen die gewünschte Energie.
     
  2. Ladegeräte vom Strom
    Auch wenn kein Gerät zum Aufladen am Ladegeräte angeschlossen ist, ziehen diese Strom. Daher sollte das Ladegeräte nach dem Aufladevorgang vom Strom getrennt werden.
     
  3. Funkgesteuerte Steckdosen
    Die Stand-By-Funktion von Geräten sind versteckte Stromfresser. Mit funkgesteuerten Steckdosen können Sie diese Funktion umgehen. So können Sie komfortabel alle Stromfresser auf einmal ausschalten.
     
  4. Stromfresser Deckenfluter
    Ein erheblicher Faktor in einer Stromrechnung sind Deckenfluter. Sie verbrauchen bis zu 300 Watt Energie. Wollen Sie sparen, dann schaffen Sie diese ab, denn die Dimmereinstellungen dieser Geräte verbrauchen enorm viel Strom.
     
  5. Bewegungsmelder im Flur
    Das meiste Licht brennt im Flur, auch wenn sich niemand dort befindet. Um diese Kosten so gering wie möglich zu halten, bringen Sie Bewegungsmelder für die Flurbeleuchtung an.
     
  6. Kein vorheizen mehr
    Das Vorheizen von Backöfen muss nicht sein. Moderne Geräte können eine schnelle Wärmeentwicklung garantieren.
     
  7. Deckel auf die Töpfe
    Lassen Sie beim Kochen die Deckel auf den Töpfen. So sparen Sie eine Menge Strom, da die Herdplatte weniger Strom verbraucht und zum anderen muss die Abzugshaube nicht eingeschaltete werden.
     
  8. Restwärme der Herdplatte nutzen
    Nutzen Sie die Restwärme der Herdplatte beim Kochen. Einfach die Herdplatte 5 Minuten bevor das Essen fertig ist, ausschalten und die Restwärme gart die Nahrung zu Ende.
     
  9. Schnellkochtopf
    Schnellkochtöpfe garen nicht nur schneller die Nahrung und erhalten die Nährstoffe, sie schonen auch ihren Geldbeutel. Durch die verkürzte Kochzeit wird weniger Energie verbraucht.
     
  10. Hoher Schleudergang
    Wäsche, die für einen hohen Schleudergang geeignet sind, immer auf der höchst möglichsten Umdrehungszahl schleudern. Da durch beleibt weniger Feuchtigkeit in der Wäsche zurück und sie trocknet schneller.
     
  11. Volle Wäschetrommel
    Bei Waschvorgängen darauf achten, dass die Waschmaschine so voll wie möglich beladen ist. Dadurch wird die volle Kapazität ausgenutzt wird und Sie sparen Waschvorgänge.
     
  12. Vorwäsche sparen
    Behandeln Sie Flecken vor dem Waschen vor, so entfällt die Vorwäsche. Waschen Sie ihre Wäsche zu dem bei niedrigeren Temperatur und machen Sie Gebrauch von Energiespar- und Kurzwaschprogrammen. Sie sparen so bis zu zwei Drittel Strom.
     
  13. Schlafzimmertemperatur herunter kühlen
    Nachts sollten Sie die Temperatur auf 15 bis 16 °C herunter kühlen. Durch die frische Raumluft fördern Sie einen gesunden Schlaf und sparen dazu noch Energie.
     
  14. Das Wasserbett
    Innerhalb eines Jahres verbrauchen Wasserbetten rund 1.000 Kilowattstunden an Strom. Aus dieser Sicht sollten Sie auf den Komfort des Wasserbetts lieber verzichten.
     
  15. Nahrung effizient kühlen
    Tiefgefrorenes kann am Vortag im Kühlschrank langsam abtauen, dadurch findet ein Wärmeaustausch statt und ihr Kühlschrank verbraucht weniger Energie.
     
  16. Regelmäßiges Abtauen
    Der Stromverbrauch von Kühlschrank und Eisfach kann durch regelmäßiges Abtauen deutlich gesenkt werden. Durch dicke Eisschicht auf den Kühlaggregaten, muss mehr Energie aufgewendet werden um die Temperatur niedrig zu halten.
     
  17. Energiesparlampen
    Deutliche Stromersparnisse bringen Energiesparlampen. Im Gegensatz zu herkömmlichen Glühlampen haben Energiesparlampen eine geringere Wärmeentwicklung und eine höhere Lebensdauer.
     
  18. Arbeiten am Arbeitsplatz
    Nutzen Sie am Arbeitsplatz eine kleine Schreibtischlampe. Gegenüber der kompletten Zimmerbeleuchtung spart diese eine Menge Strom und erzeugt außerdem eine angenehmer Arbeitsatmosphäre.
     
  19. Bildschirm aus
    Schalten Sie bei längeren Arbeitspausen den Bildschirm ihres PC aus, denn ein schöner Bildschirmschoner allein spart keinen Strom.
     
  20. Falsche Anordnung von Küchengeräten
    Eine falsche Anordnung von Küchengeräten kann zur Leistungseinschränkungen von anderen Geräten führen. Zum Beispiel sollte der Herd niemals neben dem Kühlschrank stehen. Durch die Wärmeabgabe des Herdes, erhöht der Kühlschrank seine Leistung und somit wird mehr Strom verbraucht.
     
  21. Energiemessgeräte
    Spüren Sie heimliche Stromfresser mit Hilfe eines Energiemessgeräte auf. Strom fließt an allen Geräten, wo deren Lämpchen leuchtet oder der Transformatoren summt.